Die Beratungsbefugnis der Lohnsteuerhilfevereine ist erheblich erweitert worden. Wesentlich mehr Arbeitnehmer können jetzt die Steuerberatung durch einen Lohnsteuerhilfeverein, in Anspruch nehmen. Im Rahmen einer Mitgliedschaft dürfen wir nunmehr für Arbeitnehmer und Rentner in folgenden Steuersachen Hilfe leisten:

bei ausschließlich Einkünften aus:

  • nichtselbständiger Tätigkeit
  • aus widerkehrenden Bezügen (Renten)
  • und aus Unterhaltsleistungen

des weiteren bei:

  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Einkünften aus Kapitalvermögen (Zinsen und Kapitalanlagen)
  • Einkünften aus privaten Veräußerungsgeschäften (z. B. aus sogenannten Spekulationsgeschäften)

(Sofern diese Einnahmen insgesamt 9.000,- € bei Ledigen bzw. 18.000,- € bei Ehepaaren im Jahr nicht übersteigen.)

Die Hilfe erstreckt sich neben der Erstellung der Lohnsteuererklärung auch auf folgende Bereiche:

  • Kindergeld nach Abschnitt X EStG
  • Eigenheimzulage
  • §§ 3 und 4 des Investitionszulagengesetzes 1999
  • und auf sonstige Zulagen und Prämien, auf die die Vorschriften der Abgabenverordnung anzuwenden sind.